Posts Tagged 'traditionelle heilkunst'

Tulku Lobsang Rinpoche

Workshop:  Gyu Lu – Die Praxis des Illusionskörpers

© Nangten Menlang In#1D6EC2.jpgDie Unterweisungen des Gyu Lu lehren uns, wie wir die Schichten der Illusion überwinden können, um unser wahres Ich zu erkennen. Dazu müssen wir uns darüber bewusst werden, wie sehr wir von unseren Emotionen beeinflusst sind. Denn Illusionen und Emotionen können uns sowohl glücklich, als auch unglücklich machen. Wenn beispielsweise jemand etwas Negatives über uns sagt, so schmerzt es. Es ist das Konzept des Selbst, welches uns auf diese Art und Weise reagieren lässt. Wenn jemand etwas Negatives über uns sagt, so schmerzt es, weil wir denken, wir seien beständig und würden unabhängig eines bestehenden Selbst existieren, welches wir nicht mögen. 

Die Praxis der Leerheit ist der einzige Weg, die Illusionen der Existenz zu erkennen und sich von positiven und negativen Emotionen zu befreien, um das Konzept eines existierenden „Ichs“ aufzugeben. Der Weg sich von Illusionen zu befreien besteht darin, das Konzept eines existierenden “Ichs” aufzugeben. 

Die Unterweisungen des Gyu Lu  lehren uns, wie wir uns von Konzepten trennen und die Schichten der Illusionen überwinden können. Wenn wir unsere persönlichen Illusionen bezüglich unseres Selbst reduzieren, so zerstören wir alle Illusionen und erkennen unser wahres Ich, die Buddhanatur.

  • Datum: Dienstag, 16.02.2016
  • Ort: Monte Verità, sala Balint
  • Zeit: 10:00 – 17.00
  • Veranstaltung: Tagesseminar
  • Kosten:  150.- CHF 

 

Abendvortrag:  Vier Schritte zur Heilung von Körper und Geist 

Wir leben in einer modernen Welt und oft leiden wir an psychischen oder physischen Krankheiten. Wir sind in einem emotionalen Ungleichgewicht und nehmen uns nicht Zeit, unseren Körper und Geist in Balance zu bringen. Grundlage der Tibetischen Medizin ist die Überzeugung, dass negative Emotionen Ursache jeder Krankheit sind. Auch das Umfeld in dem wir leben und die Art und Weise, wie wir unser Leben führen, hat direkte Auswirkungen auf unseren Gesundheitszustand. Genauso unsere Geisteshaltung, mit der wir unseren Mitmenschen begegnen. Zudem spielt die Ernährung eine wichtige Rolle in der Gesunderhaltung von Körper und Geist. In den vier Schritten der Heilung lernen wir, welche grundlegenden Prinzipien wir beachten müssen, um körperlich und mental ausgeglichen zu sein, so dass uns Probleme, welchen wir begegnen, nicht gleich aus der Bahn werfen. 

  • Datum: Dienstag, 16.02.2016
  • Ort: Monte Verità, sala Balint
  • Zeit: 19:30 – 21:00
  • Veranstaltung: Abendvortrag
  • Kosten:  25.- CHF 

mehr Info und Anmeldung!

Advertisements

Lu Jong – Tibetische Heilyoga in Mergoscia

Lu Jong Workshop für Anfänger

22.-24. April 2015

Lu Jong um die Praxis zu vertiefen

24.-26. April 2015

Lu Jong

 

Lu Jong ist eine einfach zu lernende Abfolge von Bewegungen, kombiniert mit rhythmischer Atmung, die tiefgehende Auswirkungen auf die Gesundheit von Körper, Geist und Seele hat. Durch die regelmäßige Praxis dieser Übungen können wir unsere Abwehrkräfte steigern, aus dem Gleichgewicht geratene Emotionen harmonisieren, neue Energie tanken und geistige Klarheit entwickeln. Mit anderen Worten: Durch Lu Jong finden Sie zurück zu Stärke, Gleichgewicht und Glück.

Lu Jong stammt aus der Tradition des Bön und des Tantrayana-Buddhismus. Bön ist die in graue Vorzeit zurückreichende, tief verwurzelte Ur-Religion Tibets, die lange vor dem Buddhismus entstanden ist. Bön basiert auf dem respektvollen Umgang mit der uns umgebenden Natur inklusive all ihrer feinstofflichen Erscheinungen, zu denen wir zum größten Teil jeden Bezug verloren haben. Durch das aufmerksame Studium der natürlichen Abläufe entwickelten die Bönpos verschiedenen Praktiken, die das Individuum und die Gesellschaft mit diesen Ur-Rhythmen verbinden und mit deren Hilfe jeder sein volles Potenzial ausschöpfen kann.
22. – 24. April – Kursanfang am Mittwoch um 18Uhr, Ende am Freitag um 15Uhr

24. – 26. April – Kursanfang am Freitag um 18Uhr, Ende am Sonntag um 15Uhr

 

Ort: Centro Lungta, Benitt, 6647 Mergoscia

Es ist möglich im Centro Lungta zu ubernachten (Kost und Logis nicht inbegriffen im Kurspreis)

Kurskosten: 240.-  (1. oder 2. Teil)

Es ist möglich beide Kurs hintereinander zu besuchen von 22.04 bis 26.04 (Preis: CHF 440.- anstatt 480.-)

Geeignet für alle, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

mit Julie Breukel Michel

mehr: http://www.lujong.org/julie

 

Lu Jong

„Mögen die Übungen des Lu Jong das Leiden der Menschen verringern.“  Tulku Lobsang

Im Lungta Zentrum ist es möglich Lu Jong Ferien zu machen!!!

Tulku Lobsang Lu JongDie Übungen des Lu Jong sind Körperbewegungen, welche vor über 8000 Jahren in Tibet entstanden sind. Die Lu Jong Praxis stammt aus der Tantrayana- und Böntradition und basiert auf der tibetischen Medizin.

Die tibetische Medizin geht davon aus, dass Krankheiten die Folge eines Ungleichgewichts der Elemente oder Lebenssäfte sind. Durch die Kombination von Position, Bewegung und Atmung,  kann Lu Jong die Körperkanäle öffnen und fehlgeleitete Energie mobilisieren. Die Lu Jong Übungen können dazu beitragen, die physische, mentale und energetische Ebene ins Gleichgewicht zu bringen.

Auf physischer Ebene führt dies dazu, dass die Übungen Heilungsprozesse positiv unterstützen und Krankheiten wirksam bekämpfen können. Praktizieren wir die Übungen regelmäßig, so werden wir gelenkiger, kräftiger und bekommen eine bessere Kondition.

Auf psychischer Ebene helfen die Übungen dabei, negative Emotionen wie Hass und Gier zu überwinden, ein emotionales Gleichgewicht zu erreichen und unsere Energie zu steigern. Wir können mit den Lu Jong Übungen den Geist so beeinflussen, dass er frei und mitfühlend wird. Dadurch werden unser Wohlbefinden, unsere Körperwahrnehmung und unsere innere Sensibilität, sowie die Konzentrationsfähigkeit und Vitalität gestärkt.

Auf energetischer Ebene können sich durch Lu Jong Blockaden der feinstofflichen Körperkanäle lösen. Den richtigen Fluss der Energien wieder herzustellen. Die Wiederherstellung des Energieflusses hat Auswirkungen auf die Gesundheit von Körper und Geist. Denn wenn unsere Kanäle offen sind, so öffnen wir auch unser Herzen.

Diese Form des Lu Jong stammt aus der Übertragungslinie von Tulku Lobsang. Tulku Lobsang brachte die Lu Jong Praxis in den Westen. Zuvor hatten ihn jahrelang verschiedene Meister mehrerer tibetisch-buddhistischer Schulen gelehrt. Dadurch war es ihm möglich, die Übungen zu sammeln und zu modifizieren, um sie den westlichen Bedürfnissen anzupassen. Das Ergebnis ist ein umfassendes Programm von Körperübungen, welche unseren Körper und Geist in Balance bringen. Die Lu Jong Praxis ist für alle Altersgruppen geeignet, unabhängig der eigenen körperlichen Möglichkeiten. Die Lu Jong Übungen sind einfach, doch sie können unser Leben verändern.

Im Lungta Zentrum bitten wir Lu Jong Einzelkurse, Ferien und Workshops an. Auf Italienisch und Französich ist es auch möglich hier die Lu Jong Lehrer Ausbildung, nach absprache, zu absolvieren.

mehr: http://www.lujong.org/

Mantra Healing

Mantra Healing nach die Ueberlieferung von Dr. Nida Chenagtsang

Neu, auch mit Uebersetzung auf English!

Mehr Auskünfte hier

„Krieger“ und „Tänzerin“

Weibliche und männliche Energie in Balance bringen

Seminar mit Ulli Olvedi

6.-7.Oktober 2012 (anfang am 5. um 18.00)

Die subtile Energie unserer Körper-Geist-Einheit hat zwei Aspekte, einen weiblichen und einen männlichen. Sind diese beiden Energien nicht im Gleichgewicht – sei es bei Mann oder Frau -, behindern sie einander und stören auf psychischer und psychosomatischer Ebene die Harmonie.

Nach den Weisheitslehren des buddhistischen Tantrayana entfaltet sich die Dynamik der beiden Energien vor allem in der Sexualität und im Sterbeprozess, den beiden großen Mysterien unserer Existenz. Dies zu erkennen und erfahrbar zu machen gilt als einer der zentralen Aspekte der spirituellen Entwicklung.

Seminarzeiten:

  • Freitag: 18h – 20h
  • Samstag: 9h – 12.30h, 14.30h – 18h
  • Sonntag: 9h – 13h

Preis: CHF 290.-         Frühbucherrabatt (bis 30.01.2012) CHF 250.-

Ort: Centro Lungta, Benitt, Ch – 6647 Mergoscia TESSIN

Anmeldung: http://www.lungta.ch, centro@lungta.ch, 091 730 99 91, Anmeldungsformular

 

Ulli Olvedi

Die frühere Wissenschaftsjournalistin, Dokumentarfilmerin, Übersetzerin und Lehrerin des Stillen Qi Gong parktiziert seit fast 40 Jahren tibetischen Buddhismus und ist mit ihren buddhistischen Romanen vor allem als Bestsellerautorin bekannt geworden

Mehr

SUFI persische Musik mit AHURA PROJECT

Bald im Tessin:

AHURA PROJECT

Die Essenz des Lebens

Wir sind auf der Suche nach der Essenz des Lebens

Und nicht gebunden an Tempel, Moschee oder Gebetsteppich.

Wir sind Energie des Universums, nicht teure Materie

oder Sklaven dieser Welt.

Wir sind fließende Schätze in allem was ist…

Denn wir sind untrennbar eins mit dieser Schöpfung

RUMI

Mehr ueber das Konzert am 24. Juni2011, um 21.00: hier

und Workshopam 26. Juni2011, von 10.00 bis 18.00: hier

Entdecke den indischen Mandolinen Maestro!

Lasse dich befluegeln von der beruehrenden Melodie und den Rhythmen auf der Mandolin (aehnlich gespielt wie die indische Sitar) und Tabla!

Konzert im Mergoscia Kirche am 2. Juni 2011, um 20.30

Healing und Meditative Workshop with Tradionnal Indian Chanting (in english) am 3. Juni von 10.00 bis 18.00. info

Durch seinen intuitiven Zugang wurde Sugato bereits in frühem Alter vom Feld der Musik angezogen. Er erlernte die traditionellen mystischen Gesänge verschiedener Traditionen von seinem Onkel und begann bereits als Kind seine Karriere.

Während seiner Studienzeit wechselte er zur Instrumentalmusik und erweiterte seinen Erfahrungsschatz auch hinsichtlich der westliche Musik, die er mit seinem Instrument, der Mandoline vertiefte. Nach seinem Studienabschluss widmete er sich der klassischen Musik Indiens.

Während der vergangenen 17 Jahre lernte er unter dem bekannten Sarod-Spieler Pandit T. N. Majumder. Er gehört auch zu den priviligierten Musikern, die von der indischen Musikerlegende Ustad Ali Akbar Khan unterrichtet wurden. Die tief berührenden Resonanzklänge seiner Mandoline erwecken Aspekte alter klassischer Instrumente wie Veena, Rabab, Sarod und Sitar zum Leben und bringen mit den überlieferten Quellen traditioneller indischer Musik in Kontakt. Eine alte musikalische Entdeckungsreise in neuem Gewand kann beginnen.

Von Sept. – Okt. 2005 und Mai – Juni 2006,2007 , 2008, 2009 und 2010 tourte Sugato intensiv durch Europe (U.K,Deutschland, Italein, Dänemark, Belgium,Niederland, Schweiz und Österreich) und gab dabei zahlreiche renommierte Konzerte. Sugato ist mit seiner Mandoline ebenfalls bereits in den meisten wichtigen Konzertsälen Indiens aufgetreten und dabei zu einer festen Größe zeitgenössischer Interpretation indischer Musik geworden.

 

mehr:

web-www.sugatobhaduri.com
http://www.myspace.com/sugatobhaduri


Auskünfte mit ein Klick!

Demnächst

Lu Jong im Kailash Haus, 19.-20. November 2016

bezüglich

Lungta : das "Windpferd" ist ein antikes tibetisches Symbol. Die im Winde schwingenden "Lungtas" bringen heilende Energien. Der "Wind" ist allgegenwärtig und bringt der Materie Leben und Bewusstsein.
Mehr Infos...

Mergoscia Fotos (mit einem Klick auf das Bild!)

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 18 Followern an

Advertisements